Über diesen Begriff definieren wir, wie weich das Material von der Mehrzahl unserer Kunden eingestuft wird. Es handelt sich hier um ein rein subjektives Empfinden. Gern stellen wir Ihnen kostenlose Materialmuster zur Verfügung, damit Sie IHREN Kuschelfaktor auswählen können.

Auf einer Skala von 1-5 liegen unsere Naturprodukte alle bei 4-5. Je niedriger der Wert, desto feuchter das Schlafklima. Alle unsere Decken und Kissen garantieren ein gesundes, trockenes Schlafklima – unabhängig vom Preis.

Bei der Wärmeleistung wird zwischen Sommerdecken (Wert 1-2 auf der Skala), Übergangsdecken (Wert 3-4 auf der Skala) und Winterdecken (Wert 4,5-5 auf der Skala) unterschieden. Bei unseren Decken handelt es um Ganzjahresdecken, also eine Decke für alle Jahreszeiten. Gleichermaßen verhält es sich bei den Matratzentoppern.

Ja, es lohnt sich. Naturdecken sind Allrounder. Sie fördern die Gesundheit und sind ressourcenschonend.

Die Produktion eines Kilogramms Baumwollfasern verschlingt 22.000-25.000 Liter Wasser (bei Bio-Baumwolle ist es ca. die Hälfte). Zur Info: Für ein T-Shirt benötigt man ca. 2.700 Liter Wasser. Im Vergleich dazu: der tägliche Wasserverbrauch in Deutschland liegt bei ca. 130 Litern. Aus diesem Grund produzieren wir unseren Decken ausschließlich ohne Baumwollbezug. Darüber hinaus sehen unsere Kunden, was sie kaufen – es wird alles offengelegt.

Bei richtiger Pflege werden Ihnen unsere Decken bis zu 20 Jahre und länger Freude bereiten.

Ja, wir gewinnen unsere naturbelassene Wolle ausschließlich von lebenden Schafen. Sie enthält keinerlei tierische Bestandteile (wie z.B. Leder). Naturgemäß werden die Schafe je nach klimatischen Bedingungen 1- bis 2-mal im Jahr geschoren.

Bio-Wolle hat von Natur aus einen gelblichen Farbton. Eine Aufhellung in einen warmen Naturweißton ließe sich nur durch eine chemische Behandlung erzielen. Das lehnen wir jedoch ab.

Im natürlichen Zustand ist die Wollfaser gekräuselt/gelockt. Beim Langhaar werden die Fasern zusätzlich ausgekämmt; beim Kurzhaar werden sie in einem weiteren Verarbeitungsschritt nochmals auf einen sogenannte „Veloursschnitt“ gekürzt.

Nein, hier gibt es keinen Unterschied. Wie zuvor erwähnt, ist die natürliche Wollfaser gekräuselt/gelockt. Im Gebrauch wird sich das Kurz-/Langhaar wieder in seinen Urstand „zurückentwickeln“, d.h. beim Kurzhaar entstehen wieder kleine Locken, beim Langhaar etwas größere. Dies ist darin begründet, dass unserer Wolle keine synthetischen Bestandteile beigemischt werden.  Nur durch Beimischung von synthetischen Stoffen würde der Kurz-/Langhaarausfall konstant bleiben.

„Echte Wollallergien“ sind äußerst selten, aber es gibt sie. Menschen reagieren aber oft auf chemische Behandlungen, die z.T. bei Schafschurwolle nachzuweisen sind: z.B. Waschbarmachungen, Bleichen, optische Aufheller und Färbungen. Viele Menschen reagieren auf alle diese Stoffe allergisch, aber nicht auf die Naturwolle. Mit unseren Produkten aus naturbelassener Schafschurwolle können Sie sicher sein, ein reines Naturprodukt zu erwerben, das die Gefahr einer allergischen Reaktion praktisch auf null senkt.

Es gibt kein Leben ohne Milben. Hausstaubmilben kommen in jedem Haushalt vor. Sie sind grundsätzlich harmlos, sie beißen nicht und sie übertragen auch keine Krankheiten.

Aber für Menschen mit Allergiebereitschaft können sie zu einem Problem werden.

Genau genommen sind es bestimmte Proteine in den Exkrementen der Hausstaubmilbe, die allergen wirken. Wenn die Exkremente trocknen und zufallen, vermischen sich die Proteine mit dem Hausstaub. Durch das Einatmen des Staubs können allergische Reaktionen hervorgerufen werden.

Milben bevorzugen es warm, feucht und dunkel. 70-80 % Luftfeuchtigkeit und Temperaturen ab 25°C sind ideal für Milben. Auf die feuchte Umgebung sind sie angewiesen, da sie nicht trinken können. Ein trockenes Schlafklima ist daher umso wichtiger.

Wolle nimmt viel Feuchtigkeit in sich auf, ist temperaturausgleichend (d.h. kühlt im Sommer, wärmt im Winter) und atmungsaktiv.

Sie kann bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne dass sie sich feucht oder klamm anfühlt. Die Mikrofibrillen der Wollhaare haben einen Durchmesser von 10 Nanometern (1 Nanometer = 1 Millionstel Millimeter). Eine Milbe ist 60 Nanometer lang. Sie kommt nicht an die Feuchtigkeit im Inneren des Wollhaares heran. Damit entzieht die Naturhaardecke der Milbe die Lebensgrundlang und verhindert effektiv ihre Vermehrung. Gleichermaßen verhält es sich bei unseren Kissen. Die NOMITE-Ausrüstung unserer dichten Baumwollgewebe bilden eine natürliche Barriere geben Milben – auch bei unserem Kissen COSY mit der Daunen-/Wolle-Füllung.

Wolle ist aufgrund der speziellen Schuppenstruktur des einzelnen Haares geruchsbindend und selbstreinigend. Die Exkremente der Milben wie auch alle anderen Staub- und Schmutzpartikel werden in den Haaren gebunden. Bei Kontakt mit Sauerstoff, wie z.B. dem Lüften, öffnen sich die Schuppen und geben die Partikel an die Außenluft ab.

Nach dem Lüften riecht Ihre Bettdecke nicht nur wieder frisch, sondern sie fühlt sich auch noch viel weicher an.

Bei direktem Kontakt zwischen Haut und Wolle werden feinste Regungen des Schlafenden automatisch in mikrofeine Gegenbewegungen verwandelt. Dies sorgt dafür, dass der Mensch seinen Körper besser fühlt und wahrnimmt. Das wiederum führt dazu, dass Blutzirkulation und Bewegung gefördert und erhalten werden. Nicht nur bei Menschen mit alters- oder krankheitsbedingten Bewegungseinschränkungen bildet dies die Basis für einen gesunden, erholsamen Schlaf.